Warning: Illegal string offset 'filter' in /homepages/20/d213716587/htdocs/wsb4605754501/wp-includes/taxonomy.php on line 1404

Warning: Illegal string offset 'filter' in /homepages/20/d213716587/htdocs/wsb4605754501/wp-includes/taxonomy.php on line 1404

Warning: Illegal string offset 'filter' in /homepages/20/d213716587/htdocs/wsb4605754501/wp-includes/taxonomy.php on line 1404

Trailzauber mit Schneeeinlage – Mountainbike Testival Brixen


Warning: Illegal string offset 'filter' in /homepages/20/d213716587/htdocs/wsb4605754501/wp-includes/taxonomy.php on line 1404

Seitdem ich Mountainbike finde ich es äußerst spannend auch mal raus aus der Heimatregion zu kommen und neue Trails kennen zu lernen. Endlich hatte ich Ende September mal die Gelegenheit zum Testival der Mountainbike nach Brixen zu fahren. Außer als Etappenort für die Tour Transalp hatte ich diesen wunderschönen Ort in Südtirol noch nicht weiter entdecken und erfahren können – ich war also mächtig gespannt.

Am Brenner Schneegestöber und drei Grad

Doch zunächst der große Schock auf der Hinfahrt: Oben am Brenner Schneegestöber und drei Grad. Brixen selbst versprach auch nicht wirklich Spaß mit herbstlichen zehn Grad und Regen. Der erste Festivaltag, Donnerstag, war noch ein trüber Tag. Es war kühl und windig, doch immerhin hatte der Regen aufgehört. Ich entschied, an diesem Tag noch nicht zu biken, und als ich fleißige Tester nebst den Leihbikes sah, wusste ich auch warum: die Räder waren über und über mit Schlamm verziert und die Fahrer hatten ebenfalls ordentlich Matsch mitgebracht. Wohl dem, der ein zweites Paar Schuhe hatte oder eben passende Testschuhe zum Ausleihen fand. Vor allem die Plose-Abfahrt, dem Hausbergs Brixens, sorgte mit 30 cm Schnee an der Bergstation, der sich mit jedem Tiefenmeter mehr in Schlamm wandelte, für entsprechende Dreckbeschichtung. Ich nutzte den Donnerstag um mir mal in Ruhe das Testival Gelände und Brixens Zentrum anzuschauen. Es ist schon bemerkenswert, wie Bike-freundlich man dort ist. Auf dem Domplatz das Testival und allgemeine Akzeptanz, wenn die Biker durch die Fußgängerzone fuhren. Großes Plus an diese Stadt. Die wichtigsten, großen Bikehersteller waren mit Testbikes vor Ort und jeden Tag waren alle Stände wie leergefegt, denn die Testmöglichkeit wurde reichlich genutzt. Klasse finde ich, dass Zubehörtests von den Schuhen, Protektoren, Reifen bis hin zum Rucksack ebenfalls möglich war.

Oben auf der Plose: nun geht es 15 Kilometer nur bergab!

Oben auf der Plose: nun geht es 15 Kilometer nur bergab!

Geführte Touren von CC bis Freeride

Jeden Tag gab es geführte Touren von CC bis Freeride mit und ohne Shuttle, die alle ebenfalls komplett ausgebucht waren. Hier wünscht man sich mehr Angebote, aber vielleicht ist dann auch die Natur rund um Brixen überfordert. Neben den offiziellen Strecken von der Plose runter, fuhr man mit Local Guides viele Wanderwege und Naturtrails, die mal so richtig klasse waren. Von flowigen Waldtrails, Wiesenabfahrten, verblockten Feld- und Karrenwegen über Wurzeltrails und Spitzkehrentrainings war alles dabei. Die Tipps von den Profis wie Kerstin Kögler, Steffi Math, Jule (radelt) oder Tibor Simai waren super hilfreich und klar war, dass man hier in wenigen Tagen mehr lernt als zuhause in vielen Wochen.

Charmant: Brixen ist klein und familiär. Das Testival ist noch nicht überlaufen. Unterkünfte und Essen sind bezahlbar und auf den Trails herrscht kein Dauerstau. Mancher Trail wurde im Laufe der Tage gesperrt, weil dann doch zu viele rübergeschreddert sind. So bleibt mein einziger Wunsch für Brixen: naturschonender auf den Naturwegen fahren, damit wir alle noch viele Jahre dort Spaß haben können.

Share Button

About the Author

bikegeisterung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.